Es geht ein Unicorn rum in Berlin


Der Workspace-as-a-Service Anbieter Unicorn.Berlin lädt zu einer Weihnachtsfeier für Unicorn & friends im Berliner Club Prince Charles ein um gemeinsam auf ein erfolgreiches Jahr voller Neueröffnungen zurückzublicken.

Berlin, 05.12.2018 Das Jahr 2018 stand im Zeichen des Einhorns. Einzelarbeitsplätze, Teamräume oder sogar ganze Etagen, Meetingräume, gesundes Catering und ein Community-Barista als Office-Manager – das Unicorn-Prinzip geht auf. So konnte das Unternehmen nur drei Jahre nach der Gründung und Eröffnung des ersten Spaces, sein Angebot an Räumlichkeiten mehr als vervierfachen.

Nach dem Pionierstandort in Berlin Mitte, eröffnete bereits ein Jahr später das Unicorn Brunnenviertel sowie die dazugehörige Canteen. Dieses Jahr haben sich zusätzlich drei weitere Standorte etabliert. Der Kurs auf Wachstum wurde im April mit der Eröffnung des Unicorn AEG im Stadtteil Wedding aufgenommen. Mittlerweile sind die Arbeitsflächen hier beinahe vollständig ausgelastet. Darauf folgte im Mai das bisher größte Büro in der Schlüterstraße in Berlin-Charlottenburg. Auf zwei Etagen in einem denkmalgeschützten Gebäude direkt am Kurfürstendamm finden hier bis zu 260 Coworker*innen Platz. Zuletzt fiel im September der Startschuss für die Schöneberg-Edition an der Kleistraße, welche zur Zeit exklusiv an die Digitalisierungsplattform und 100% Tochter der Commerzbank #openspace vermietet ist. Doch hier hört die Reise für das Berliner Unternehmen noch lange nicht auf. Stattdessen werden laut CEO und Co-Founder Florian Kosak bereits ambitionierte Pläne geschmiedet: “Im Jahr 2020 bieten wir unseren Kunden an über 50 Standorten in Deutschland Workspace as a Service mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis an. 2023 werden wir bis zu 200 Spaces in Europa betreiben, damit unser Unicorn zu einem wahren Unicorn wird”


Mit dem diesjährigen Zuwachs an Arbeitsflächen sowie dem zunehmenden Fokus auf Workspace-as-a-Service statt Coworking, reagiert das von Kosak geleitete Unternehmen nicht nur auf den steigenden Bedarf an all inclusive Büroflächen in der deutschen Kreativhochburg. Vielmehr wird darüber hinaus auf die Bedürfnisse junger, schnell wachsender Unternehmen eingegangen, welche oftmals nicht mit den klassischen Konditionen von Coworking vereinbar sind. Um weiterhin auf die wachsende Nachfrage einzugehen und der Unicorn-Philosophie treu zu bleiben, wurden für 2019 bereits weitere Standorte in Mitte, Wedding und in Neukölln bestätigt. Augen auf gilt hier vor allem für das sogenannte “Village” in Neukölln – hier entsteht in einem charmanten ehemaligen Vierseitenhof, der ursprünglich ein Milchhof war, der bisher größte Unicorn Workspace auf mehr als 2.100m². Auf über drei Etagen werden hier verschiedenste Raumkonzepte, von kleinen bis zu mittleren Teambüros sowie einem Space mit Loftcharakter, der bis zu 30 Coworker*innen beherbergen kann, realisiert.  


Bevor es aber 2019 damit weitergeht Visionen tatkräftig umzusetzen, möchte das Unicorn.Berlin sich erstmal die Zeit nehmen gemeinsam mit Unicorn & Friends auf die Meilensteine dieses Jahres zurückzublicken. Daher wird am Donnerstag, den 13. Dezember von 19 bis 4 Uhr zu einem X-Mas Bash im Prince Charles mit Drinks, Live DJ-Sets und jede Menge Möglichkeiten zum networken und feiern, eingeladen. Musikalisch gibt es etwas auf die Ohren von Finn Johannsen, der bereits für den legendären Hard Wax Store gearbeitet hat. Ein weiteres Highlight für Freund*innen der elektronischen Tanzmusik ist das Closing von DJ und Produzent Ed Ed, welcher unter anderem auf Moodmusic Records und Watergate Records released. Freund*innen von Unicorns sind herzlich eingeladen den Abschluss eines erfolgreichen Jahres mitzufeiern. Mehr Informationen zum Line-Up und Programm gibt er hier.